Bridget Peters

Es ist noch früh am Morgen, als ich durch den alten Teil des Ohlsdorfer Friedhofes streife. Dort, wo die hohen Tannen und knorrigen Kiefern stehen. Es ist ein wenig unheimlich, ziemlich dunkel, aber auch schön wie im richtigen Wald. Man vergisst, dass man auf einem Friedhof unterwegs ist. Dann aberContinue Reading

Oft bin ich ganz alleine, wenn ich meine Fototouren mache. Meistens komme ich schon morgens, dann ist noch niemand unterwegs. Im Frühjahr treffe ich auf Gärtner, die Blumen pflanzen  und im Sommer mähen sie den Rasen. Ansonsten sehe ich keinen Menschen weit und breit. Trotzdem muss schon jemand vor mirContinue Reading

Wenn ich über den Friedhof laufe, erkenne ich inzwischen oftmals Grabstellen wieder. Markante Engelsfiguren oder die über das Gelände verstreuten Kapellen sind mir eine Orientierungshilfe. Trotzdem gibt es unzählige Ecken, die ich noch nie betreten habe. Eine davon liegt ganz am Rand, im Nordwesten. Man sieht hinter den Bäumen dieContinue Reading

Verbinden Sie den Friedhof mit dem Begriff ‚Stille‘? Man könnte auf die Idee kommen, oder nicht? Ich habe allerdings heute Morgen etwas anderes erlebt. Es waren nur ganz wenige Besucher unterwegs und doch tobte am Prökelmoorteich schon das Leben. Dieser kreisrunde See, mit einem Durchmesser von 120 Metern, ist beispielhaft fürContinue Reading

Nahe am Nordteich, in einer dunklen Nische, entdecke ich zufällig die Grabstelle der Familie Petersen. Das interessiert mich, denn wir haben gemeinsame Vorfahren und deshalb kenne ich einige Mitglieder. Der Name ist in Norddeutschland sehr gebräuchlich und ohne mein Vorwissen, wäre ich wahrscheinlich an der unauffälligen Grabstätte vorbeigegangen. Aber nach derContinue Reading

Da steht er am Teich, mitten im Parkfriedhof. Er ist kaum zu übersehen. Der Graureiher bringt es durchaus auf 90-100 cm Körperhöhe. Aufrecht schreitet er am Wasser entlang und hat den Schilfgürtel dabei genau im Blick. Ganz ruhig macht er das, denn er hat sehr viel Geduld. Dabei ist erContinue Reading

Im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel gibt es eine Lutterothstraße. Der dortige U-Bahnhof trägt denselben Namen. Als Kind freute ich mich immer, wenn der Zug dort einfuhr, denn dann war das eigentliche Ziel, Hagenbecks Tierpark, nicht mehr weit. Wer aber waren die Lutteroths? Nun, im Zweifelsfall liegt man fast immer richtig, wennContinue Reading

Das Grabmal fällt alleine schon durch die Größe auf. Es steht gleich an der Straße, beim Kreisel Wald-/Kapellenstraße. Natürlich war ich neugierig und stiefelte los. Ich wollte herausfinden, wer dort begraben liegt. Die Namen sind gut sichtbar: Eduard Amandus Lippert und Marie Anne Lippert, geb. Zacharias, seine Ehefrau. Ich mussContinue Reading

Auch ein Familienname, dem Hamburg eine Straße gewidmet hat. Oder besser gesagt einen Platz, nämlich den Sievekingsplatz vor dem Oberlandesgericht. Und das war kein Zufall, denn Friedrich Sieveking, um den es hier hauptsächlich geht, war zwar auch als Senator tätig, aber vor allem als Präsident des Gerichts. Folgt man seinerContinue Reading

Ein Allerweltsname oder ein Name, der in aller Welt bekannt ist? Beides stimmt und bei Christian Matthias Schröder handelt es sich um einen sehr berühmten Hamburger. Kein geborener Bürger, denn er kam 1742 in Quakenbrück zur Welt, machte dann aber in Hamburg Karriere. Im Mai 1773 heiratete er Louise Mutzenbecher,Continue Reading